this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Chili con Carne auf dem Gaskocher: Kochelseetreffen 2008

DeeplinkCamping »light«: Zarges Aluminiumkiste A5 (gebraucht)

Zarges Aluminiumkiste A5 (gebraucht)
Zarges Aluminiumkiste A5 (gebraucht)

Sie ist bei Besitzern von Offroad- und/oder Expeditions­fahrzeugen schon seit vielen Jahren beliebt: Die Zarges Aluminiumkiste im Format A5 bzw. ca. 600 x 400 x 250 mm und hat ein Fassungsvermögen von etwa 60 Litern.

Mit einem Eigengewicht von etwa 6,5 kg ist sie ein wahres Leichtgewicht unter den quasi unverwüstlichen Transportbehältern. Auf dem Bild ist meine eigene Kiste zu sehen welche inzwischen schon seit 48 Jahren im Einsatz.

Ja, richtig gelesen: 48 Jahre. Zumindest bei der Aufnahme des Bildes (Januar 2009). Weiter unten wird das Herstellungsjahr zu sehen sein: 1960.

Die Kisten stammen wie man aufgrund der Lackierung schon erahnen kann aus Militär­beständen, in diesem Fall von der deutschen Bundeswehr. Laut noch vorhandener Liste im Gehäusedecken war ein »Übertragungsgerät intravenös« samt Zubehör zuletzt in ihr transportiert bzw. eingelagert worden.

Je nach einsatzzweck sind die Kisten mit fest vernieteten Halterungen oder einem Rastersystem mit einfach steck- bzw. entfernbaren Trennwänden ausgerüstet.

Geöffnete Aluminiumkiste A5
Geöffnete Aluminiumkiste A5
Herausnehmbares Blech (nicht bei jeder A5)
Herausnehmbares Blech (nicht bei jeder A5)

Ich habe die Kiste so wie ich sie vom Verkäufer erhalten habe fotografiert. Ein bischen Flugrost hier (abgerieben auf einer der Aluminiumteiler), ein paar nicht übersehbare Dellen und Schrammen dort. Die Kisten sind in unterschiedlichstem Zustand im Internet bzw. bei Händlern im Ladengeschäft erhältlich und kosten zwischen 50 und 80 Euro (Stand Januar 2009).

Obwohl offensichtlich nicht zimperlich mit meiner Kiste umgegangen worden ist, ist sie auch nach fast 50 Jahre noch immer voll einsatzfähig. Die Verschlüsse arbeiten Einwandfrei, die Kiste ist nicht verzogen (nur verbeult) und die Dichtung im Deckel scheint auch noch rundherum sauber zu schließen.

Der Verschlussmechanismus ist sehr einfach aber dennoch sicher: Der Bügel des Schlosses wird über den Haken im Deckel gelegt und die Lasche nach unten geklappt. Das einfache Schloss wird mittels Schraubendreher (oder bei mir mit den Fingernägeln) gedreht, schon kann die Lasche sich nicht mehr von alleine anheben.

Der Deckel ist fest mit der Kiste verbunden. Als Gelenk agiert ein Klavierband. Sicher gehalten wird der Deckel im aufgeklappten Zustand von zwei Bändern rechts und links an den Seiten.

Natürlich ist alles gebraucht und daher relativ locker, sicher verschlossen bleibt die Kiste bei mir dennoch. Ich habe keinerlei Befürchtungen das sie sich selbständig öffnen könnte.

Geöffneter Verschluss der A5
Geöffneter Verschluss der A5
Geschlossener Verschluss der A5
Geschlossener Verschluss der A5


Unterseite der Zarges Aluminiumkiste A5
Unterseite der Zarges Aluminiumkiste A5

Der Unterboden der Kiste ist mit zwei dicken Holzleisten versehen. Auf diesen wird der Boden abgestützt während die Kiste selbst eigentlich auf den Aluminiumecken steht.

Dies ist auch an den stark abgeplatzten Lack­schichten der Ecken zu erkennen. Anhand des Runden »Schattens« auf dem Bild kann ich auch darauf hinweisen das die Kisten wohl öfters neu Anlackiert wurden.

Mindestens zwei Lackschichten befinden sich auf meiner Zarges A5, stellenweise ist noch zu lesen was früher noch per Hand auf die Kiste geschrieben wurde.

Klappgriff und Zarges-Logo
Klappgriff und Zarges-Logo

Die letzte Außenaufnahme der Kiste zeigt sowohl den Klappgriff, welcher per Feder an seinem Platz gehalten wird, wie auch die »schwerste Beschädigung«, welche meine Kiste erlitten hat.

Die Beule in der Seite ist in der Tat das »Schlimmste was ihr widerfahren ist«. Die Funktion ist in keinster Weise davon beeinträchtigt.

Noch immer unter den mindestens zwei Lackschichten zu erkennen: Das geprägte Logo von Zarges.

Mit den aktuell erhältlichen Zarges Kisten für den Heimgebrauch ist eine Kiste aus Bundeswehrbeständen in Verarbeitung und Robustheit nicht zu vergleichen. Alleine die Ecken aus Aluguss tauchen bei der »zivilen Variante« höchstens in Kunststoff aus, weiterhin ist das verwendete Material bei den alten Kisten dicker.

Typenschild der Zarges Aluminiumkiste A5
Typenschild der Zarges Aluminiumkiste A5

Wie schon eingangs erwähnt wurde meine Kiste 1960 hergestellt. Das Typenschild im Deckel sieht aus wie gerade erst montiert und steht somit im Kontrast zum äußeren Erscheinungsbild der Kiste.

Bei Nutzung im zivilen Bereich kann ich mir gut vorstellen das die Kiste noch einmal 50 Jahre überstehen kann.

Ich werde sie jedenfalls recht pfleglich behandeln und ihr nun nach den erstellten Aufnahmen eine intensive Reinigung zuteil werden lassen.

Blinklist del.icio.us digg.com facebook furl.net Google linkedin.com
Mister Wong reddit stumbleupon Technorati twitter.com Technorati Yahoo!
 

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.

Angaben bezüglich Datenschutz und das Impressum sind durch Klicks auf die jeweiligen Wörter zu erreichen.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2002–2019 by Martin Schmidt
Der Inhalt dieser Seite wurde zuletzt am 25. Januar 2009 bearbeitet.
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie sollten auf die aktuelle Version des Internet Explorer updaten oder einen anderen aktuellen Browser wie etwa Mozilla Firefox oder Opera verwenden.
 
15 Jahre www.gaskutsche.de