this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Adapter von PL auf DV von PAN, August 2008

Deeplink Tipps & Tricks: CB-Funk und die Antennen

Wohin mit der Antenne? Wo sollte man sie montieren und wo nicht? Und wie kann man sie am Bus befestigen?

Der ideale Ort für die Antenne wäre mitten auf dem Dach. Nur will sich nicht jeder ein Loch in das Busdach bohren bzw. wer ein Aufstell- oder ein festes Hochdach aus Kunststoff hat wird dort mit der Antenne auch nicht wirklich glücklich werden.

Daher hier ein paar Ideen und umgesetzte Varianten wie und wo man die Antenne befestigen kann.


DeeplinkMagnetfuss

Eine beliebte Möglichkeit ist, die Antenne einfach mit einem Magnetfuss auf dem Busdach zu befestigen. Diese Variante hatte ich auch viele Monate im Einsatz und war recht zufrieden damit. Doch wie bekommt man das Kabel von innen auf das Dach hinauf? Ich habe dafür folgende Lösung gewählt:

Übergang vom Innenraum nach außen
Übergang vom Innenraum nach außen
Antennenkabel an der B-Säule
Antennenkabel an der B-Säule

Antennenvergleich
Antennenvergleich?
Das Kabel wird unten an der Fahrertüre hinausgeführt und verschwindet dort hinter der Dichtung. In der Dichtung läuft es die A-Säule hinauf und oben hinter der Dichtung bis an die B-Säule weiter.

Dort kommt es hinter der Dichtung heraus und geht zum Magnetfuss auf dem Dach.

Mit dieser Kabelführung bin ich auch schon durch strömenden Regen gefahren, es lief keine nennenswerte Menge an Wasser durch die plattgedrückte Dichtung an der Fahrerseite in den Bus.

Wer nur gelegentlich eine Antenne auf dem Busdach haben möchte, kann auf diese Weise problemlos das Kabel verlegen und braucht auch keine großen Sorgen wegen Wassereintritt zu haben.

Verbautes Kaiser CB-Funkgerät mit Antennenkabelführung
Verbautes Kaiser CB-Funkgerät mit Antennenkabelführung

Links unterhalb der Kaiser kann man ein Stück vom Antennenkabel erkennen.
Keine Stolperfalle durch das Antennenkabel
Keine Stolperfalle durch das Antennenkabel

Beim Aussteigen ist kein Kabel im Weg, somit ist keine Stolpergefahr durch die Lösung mit Magnetfuss vorhanden.

DeeplinkUnterwegs mit Magnetfuss (oder: »Der 1400 km Test«)

Im Sommer 2005, der ja eigentlich kein richtiger Sommer war, unterwegs mit CB-Funke bzw. 160 mm Magnetfuss auf dem Dach. Hoch nach Hannover (ca. 600 km.), anschließend rüber nach Paderborn, zurück nach Bielefeld und wieder runter in den Süden auf der A7. Insgesamt etwas über 1400 km, den Mangetfuss permanent auf dem Dach.

Magnetfuss bei bewölktem Himmel
Magnetfuss bei bewölktem Himmel

Hannover, 15:04.
Es ist bewölkt. Perfekter Sitz – dank 3 Wetter Magnetfuss.
Magnetfuss nach dem Regen
Magnetfuss nach dem Regen

Paderborn, 14:10.
Es regnet. Perfekter Sitz – dank 3 Wetter Magnetfuss.

Magnetfuss im Licht der Abendsonne
Magnetfuss im Licht der Abendsonne

Ulm, 18:22.
Im Schatten der Abendsonne. Perfekter Sitz – dank 3 Wetter Magnetfuss.
Kein Wasser im Innenraum
Kein Wasser im Innenraum

Nocheinmal ein Bild in Paderborn: Trotz sintflutartigen Regenschauern auf der A2 lief – wider den Unkenrufen so mancher – nichts durch das durch die Türdichtung verlegte Kabel in den Innenraum.

Okay, ich gebe es ja zu. So ganz perfekt war der Sitz dann auch nicht. Allerdings ist der Fuss erst die letzten 200 km ein bischen gewandert, vermutlich als ich mit ca. 150-160 von Würzburg das letzte Stück A7 Richtung Ulm unterwegs war. Zuvor waren es meistens 130-140 km/h Reisegeschwindigkeit und er hat sich nicht wirklich verschoben.

Unter der Gummiauflage des Magnetfusses hat sich beim Abnehmen etwas Wasser befunden. Vermutlich hat das Schwanken der Antenne sowie die Krümmung des Daches dazu geführt, dass ein bischen Regenwasser »angesaugt« wurde. Vielleicht ja auch daher das Wandern des Magnetfusses?

Sei's drum. Mein persönliches Fazit: Die Variante Schutzfolie auf dem Dach sowie 160 mm Magnetfuss ist zu empfehlen und hält auch bei höheren Geschwindigkeiten stand. Wer ohnehin alle 200-300 km bei längeren Touren eine Rast einlegt, kann mal kurz den Sitz des Magnetfusses überprüfen.

Hätte ich keine Schutzfolie montiert, wären die wenigen mm vermutlich gar nicht aufgefallen?

Die ersten knapp 800 km hat sich der Fuss jedenfalls trotz Wind und Regen nicht sichtbar bewegt gehabt. Leider habe ich beim letzten Zwischenstopp an einer Tankstelle kein Foto gemacht. Sonst könnte ich meine These mit der höheren Geschwindigkeit anhand von Bildern belegen.

DeeplinkSchraubfuss an Regenrinne

Neben dem Magnetfuss gibt es noch andere gängige Methoden eine Antenne zu befestigen. Zunächst noch eine demontierbare Variante für alle Tiefgaragenparker oder Gelegenheitsfunker: Die Schraubbefestigung an der Regenrinne.

An Kederleiste montierte CB-Antenne
An Kederleiste montierte CB-Antenne
Bildautor: [nju]
Der T4 hat leider nicht von Haus aus eine Regenrinne. Daher fällt eine solche Lösung bei vielen leider schon von vorneherein weg.

Wer sich und seinem T4 eine Kederleiste (Top Rail, High Rail, etc.) gegönnt hat, kann allerdings auf einen solchen Schraubfuss zurückgreifen.

Der Fuss wird einfach an der Regenrinne verschraubt (mittels einer Flügelmutter) und liegt an der anderen Seite auf dem Dach mit einem kleinen Saugnapf aus Gummi auf.

An Kederleiste montierte CB-Antenne
An Kederleiste montierte CB-Antenne
Bildautor: [nju]
Die gleiche Konstruktion nochmal aus einem anderen Blickwinkel. Das Kabel wurde bei der Beifahrertüre aus dem Fahrzeug geführt. Die Kabelführung entspricht in etwa der von mir weiter oben vorgestellten Variante (dort an der Fahrerseite beschrieben).

Fest verschraubt sind auch höhere Geschwindigkeiten in Verbindung mit langen Antennen kein Problem für diesen Fuss an der Kederleiste.

DeeplinkAnstatt normaler Antenne für den Radioempfang

Bei nicht wenigen T4 kann man das Glück haben, dass eine Scheibenantenne in der Windschutzscheibe für den Radioempfang sorgt und daher das Loch vorne im linken Kotflügel für die normalerweise dort platzierte Antenne für den Radioempfang frei ist.

CB-Antenne statt Radioantenne beim VW T4 (langer Vorderwagen)
CB-Antenne statt Radioantenne beim VW T4 (langer Vorderwagen)
Bildautor: [man]
CB-Antenne statt Radioantenne beim VW T4 (langer Vorderwagen)
Bildautor: [man]

CB-Antenne statt Radioantenne beim VW T4 (kurzer Vorderwagen)
CB-Antenne statt Radioantenne beim VW T4 (kurzer Vorderwagen)
Bildautor: [kis]
An der Fahrerseite befinden sich zwei Löcher nebeneinander. Das eine Loch ist der normale Ablauf für das Regenwasser, das andere Loch ist für die Antenne für den Radioempfang vorgesehen.

Mit einem Distanzstück kann dort auf einen DV27-Sockel eine Antenne montiert werden. Dies ist so bei den T4 von »maniac« (mit langem Vorderwagen) und »Kischt« (mit kurzem Vorderwagen) geschehen. Für die Montage muss der Kotflügel gelöst werden. Bei »maniac« hat es genügt den Kotflügel ein bischen wegzubiegen, jedoch dabei auf den Lack aufpassen damit er nicht einreißt.

Wie bereits oben geschrieben befindet sich bei beiden Bussen die Antenne für den Radioempfang in der Windschutzscheibe. Somit war das Loch für die CB-Funk-Antenne frei.

Deeplink3-Achsen-Schraubfuss von Albrecht

Fuß von Albrecht KF 11
Fuß von Albrecht KF 11
Auf den folgenden Bildern ist eine Halterung von Albrecht, Typ KF 11 zu sehen. Ich hatte sie günstig bei eBay gekauft nachdem ich »einfach mal« darauf geboten hatte.

Sie kann über drei Achsen gekippt und gedreht werden, ist somit also sehr flexibel einzurichten.

Ich wollte eine möglichst weit vorne angebrachte Antenne haben, damit ich das Kabel nicht durch den ganzen Bus ziehen muss.
Fuß von Albrecht KF 11
Fuß von Albrecht KF 11
Leider hat es mit der Platzierung dort auch nicht so ganz geklappt. Gründe waren zum einen dass ich keine vernünftige Lösung gesehen habe, wie ich das Kabel zum Fuss verlegen hätte können. Weiterhin hat mich der Fuss ständig im Blick doch sehr gestört.

Gegen das Fahrzeug hätte die Antenne zwar nicht geschlagen, aber die Position für den Empfang ist auch nicht wirklich ideal. Daher habe ich es mit der Türmontage aufgegeben und mir einen anderen Ort gesucht.

Fuß von Albrecht KF 11
Fuß von Albrecht KF 11
Motorhaube und Kotflügel schieden wegen dem schlechten Empfang aus. Bleibt nur noch die Heckklappe. Seitlich hätte man den Fuss anschrauben können, aber auch hier wieder: Das Fahrzeug schirmt einen Teil der Antenne ab, Empfang und auch Senden wird davon beeinträchtigt.

Letzter Versuch: Montage des Fusses an der Oberkante der Heckklappe.

Wieder das Problem: Wohin mit dem Kabel? Ausserdem die Ernüchterung, dass man die Heckklappe nicht mehr hätte öffnen können. Bei den älteren T4 mit der anderen Heckklappenbefestigung an Der Karosserie hätte es klappen können, aber bei allen neueren T4: Keine Chance.

Somit war das Kapitel Albrecht KF 11 für mich leider gestorben und ich habe den Antennenfuss weiterverkauft.

DeeplinkFest im Dach verschraubt

PL-Sockel für die Montage im Fahrzeugdach
PL-Sockel für die Montage im Fahrzeugdach
Während dem Isolieren des Innenraums von meinem T4 habe ich die Chance genutzt und gleich einen »PL-Sockel« als Anschluss für eine CB-Funkantenne im Dach verbaut.

Es gibt drei gängige Sockel welche im Dach verbaut werden: Der eben genannte PL-Sockel wird eher selten verbaut. Sehr verbreitet ist der sogenannte DV-Fuß. Dieser ist auf den beiden Bildern weiter unten zu sehen, es sind die Anschlüsse mit der Flügelmutter.

Der dritte Sockel ist ein Schraubgewinde welcher als »3/8-Schraubfuß« bezeichnet wird.

Mehrere Antennen auf dem Dach eines VW T4
Mehrere Antennen auf dem Dach eines VW T4
Bildautor: [hut]
Mehrere Antennen auf dem Dach eines VW T4
Mehrere Antennen auf dem Dach eines VW T4
Bildautor: [hut]

Wie weiter oben schon geschrieben ist der sogenannte »DV-Fuß« weit verbreitet. Für diesen Fuß gibt es auch eine deutlich größere Auswahl an Antennen als bei den anderen beiden Anschlüssen.

PL-Sockel auf dem Dach eines VW T4
PL-Sockel auf dem Dach eines VW T4
Auf meinem T4 habe ich einen PL-Anschluss verbaut, da mir eine Antenne mit entsprechendem Anschluss am »sympathischsten« war.

Alternativ können auf dem PL-Sockel auch Adapter montiert werden. Jedoch sollte man dabei auf gute Qualität und eine möglichst große Auflagefläche Wert legen.

Eine Antenne mit 1,50 m oder gar 2,00 m bei 150 km/h auf der Autobahn solle sicher und stabil auf dem Autodach befestigt sein.

PL-Sockel auf dem Dach eines VW T4
PL-Sockel auf dem Dach eines VW T4
Wenn keine Antenne auf dem Dach verbaut ist, wird der PL-Sockel mit einer Kappe verschlossen. Somit kann sich kein Wasser und/oder Dreck im Anschluss sammeln und beim nächsten Aufschrauben passt die Antenne problemlos und lässt sich einfach einschrauben.

Ohne eine solche Abdeckung ist ein PL-Sockel gegenüber den DV-Füßen meiner Meinung nach klar im Nachteil, denn die DV-Füße benötigen keinen speziellen Schutz. Einfach die Antenne abschrauben und der DV-Fuß kann so wie er ist auf dem Dach verbleiben.

DeeplinkAm Heckträger befestigt

Gut sichtbar platziertes CB-Funkgerät im Cockpit
Gut sichtbar platziertes CB-Funkgerät im Cockpit
Bildautor: [ctc]
Wenn am Fahrzeug permanent ein Heckträger montiert ist, kommt auch eine Montage der Antenne an diesem Träger in Frage. Der Empfang wäre mittig auf dem Dach natürlich besser, bei Fahrzeugen mit Kunststoffdach entfällt diese Option jedoch fast gänzlich.

Zunächst muss das Kabel vom Funkgerät im Cockpit (übrigens ohne Löcher im Armaturenbrett montiert) bis zum Heck geführt werden.

Kabel an der Serviceklappe des California Exclusive
Kabel an der Serviceklappe des California Exclusive
Bildautor: [ctc]
Anschließend muss das Kabel vom Innenraum in die Heckklappe geführt werden. Dies ist durch den kleinen Faltenbalg in der Regel möglich, da dieser noch nicht komplett ausgefüllt ist.

Beim Bus auf den Bildern handelt es sich um die kleine Serviceklappe von einem California Exclusive, dort sind die Kabel nochmals anders zu verlegen gewesen.

Die beiden silberfarbenen Kabeldurchführungen stammen aus dem Bootszubehör und schließen die Kabel wasserdicht ein. Durch den bereits vorhandenen Schlauch beim California Exclusive wurden die Kabel zur rechten Rückleuchte verlegt. Von dort durch den Kleiderschrank bis nach vorne zum Funkgerät.

Nun zur eigentlichen Halterung. Neben der Antenne für den CB-Funk befindet sich noch eine weitere Antenne auf dem stabilen Träger.

Antennenhalterung am Heckträger
Antennenhalterung am Heckträger
Bildautor: [ctc]
Für die Montage wurde ein Ausziehmast aus Aluminium (Reimo) am Heckträger mit Aluminiumwinkeln befestigt. Auf dem Mast wurde eine Platte aus V2A-Edelstahl aufgesetzt.

Auf dieser Platte ist neben der Antenne für den CB-Funk auch der Fuß der Omnistar TV-Antenne befestigt.

Während der Fahrt ist der Antennenkorb der TV-Antenne natürlich abgenommen und die Antenne bzw. der Mast eingefahren.

Steht der T4, kann man die Antenne bis über die Dachhöhe hochschieben.

Blinklist del.icio.us digg.com facebook furl.net Google linkedin.com
Mister Wong reddit stumbleupon Technorati twitter.com Technorati Yahoo!
 

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.

Angaben bezüglich Datenschutz und das Impressum sind durch Klicks auf die jeweiligen Wörter zu erreichen.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2002–2019 by Martin Schmidt
Der Inhalt dieser Seite wurde zuletzt am 04. Oktober 2014 bearbeitet.
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie sollten auf die aktuelle Version des Internet Explorer updaten oder einen anderen aktuellen Browser wie etwa Mozilla Firefox oder Opera verwenden.
 
15 Jahre www.gaskutsche.de