this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Auf der B27 samt in der Ferne liegender Zollernburg: Hechingen im Juli 2008

Deeplink Unterwegs mit dem T4: Fehlerdiagnose Gasanlage (in Heidenheim), 10.03.2004

Den Ausfall der Gasanlage hatte ich ja bereits im Fahrtenbuch mit dem Eintrag vom 26. Januar 2004 ausführlichst beschrieben gehabt. Trotzdem vorneweg einfach nochmal den Ablauf des »Versagens«:

• Ausgekuppelt – Motor aus.
• Umschalten auf Benzin – keine Änderung der Anzeige des Bedienelements
(steht weiterhin auf »Gas«)
• Zündung aus – Bedienelement zeigt weiterhin »Gas« an
• Zündschlüssel abgezogen – Bedienelement zeigt weiterhin »Gas« an, geht NICHT aus
• Starker Gasgeruch im Motorraum
• Beide Sicherungen zum Steuergerät der Gasanlage gezogen
• ca. 30 Sekunden lang »orgeln« lassen damit das Gas aus den »gefluteten« Zylindern kommt
• Weiterfahrt auf Benzin ohne irgendwelche Probleme

Zunächst wurden Probleme von VW Komponenten nicht ausgeschlossen. Stark im Verdacht war unter anderem das Drosselklappenpoti. Doch auf Benzinbetrieb waren keinerlei Probleme zu beklagen.

Wegen eines defekten Laptops konnte nicht umgehend das Gas-Steuergerät ausgelesen werden, daher war ich knapp zwei Wochen mit dem teuren Super unterwegs – und habe meine Fahrerei möglichst weit eingeschränkt gehabt.

• Keine Fehler im Gassteuergerät. Ja, wirklich kein Einziger um genau zu sein.
• VW-seitige Diagnose: 6x Ventil (die üblichen, »normal« also), 1x Lamdasonde
• Drosselklappenpoti wurde ausgiebig getestet, funktioniert fehlerfrei

Kurzum: Es konnte kein Fehler an der Anlage festgestellt werden. Die Kabel sind in Ordnung und weder auf Seiten von VW noch auf Seiten der Gasanlage scheint ein mechanischer Defekt vorhanden zu sein.

Das Bild rechts wurde vom Laptop herunterfotografiert und spiegelt den deutlichen Unterschied von Benzin zu Gas wider. Sparsamkeit geht vor.

Es war also kein Defekt zu finden. Vorläufig wurden also nur die folgenden zwei Punkte geändert:

• Drosselklappenpotistellung wieder richtig eingestellt
• Lambdasondenfehlersignal für Gasanlage wurde deaktiviert

Auch wenn kein Fehler bei der gasseitigen Diagnose aufgeführt war, wurde jetzt versuchsweise – vorerst für drei Tage, bis zur Eröffnungsfeier der Gastankstelle bei Kfz Wachter – das Signal der Lambdasonde mittels Software deaktiviert.

Welchen Einfluß dies auf Verbrauch und Fahrverhalten haben wird läßt sich in den wenigen Tagen sicherlich nicht festmachen, man wird sehen.

Wo gerade schon die Eröffnungsfeier der Tankstelle erwähnt worden ist: An der sich seit knapp einer Woche in Betrieb befindlichen Tankstelle wurde natürlich gleich mal der Gastank wieder aufgefüllt.

Das führt nun wiederum zum neu aufgetetenen Mangel: Der fehlerhaften Anzeige für den Füllstand.

Noch vor dem Volltanken hat das Bedienelement alle LEDs leuchten lassen, also für »Tank ist voll«. In Wirklichkeit waren aber nur etwa 10 bis 15 Liter im Tank. Mal als kurze Zusammenfassung:

• Tankvolumen war mit deutlich über 200 Liter am Laptop auszulesen
• Anzeige stand bei ca. 10–15 Liter im Tank (77 l Muldentank) auf „voll“ (alle LEDs an)
• Nach dem Volltanken war die Anzeige auf »Reserve« (rote LED an)

Verkehrte Welt also nicht nur beim Drosselklappenpoti, sondern auch bei der Tankanzeige? Gut, jenseits von 200 Liter LPG im Auto wären zwar nett, schon alleine von der Reichweite und so, aber das ist ja (noch) kein Thema.

Abschließend noch zwei Bilder. Zum einen wäre da der Werbeträger für den Umrüster. Ein Ford Thunderbird mit 8 Zylindern – der wurde ja sozusagen für die Umrüstung auf Flüssiggas gebaut.

Nebenbei bemerkt: Mal wieder so eine Lackierung, bei der das Fahrzeug auf jedem Foto anders aussieht, aber nie wie im Original.

Wenigstens macht das Tanken jetzt wieder Spaß!

Jetzt sollte der Preis nur noch 'nen Tick günstiger werden. Eventuell sinkt dann in Ulm ja auch der Preis. Würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn etliche jetzt nicht mehr bei Ulm für jenseits der 60 Cent Gas tanken, sondern bei Heidenheim von der Autobahn runterfahren, die 5 km zur Gastankstelle fahren und dann für 4–5 Cent günstiger als bei den Tankstellen in der Nähe von Ulm ihre Gastanks befüllen.

Mal sehen ob sich das Problem mit der Füllstandsanzeige bis zur Eröffnungsfeier noch von alleine gibt. Ich glaube es ja nicht wirklich. Nun denn, ich werde samt T4 ohnehin bei der Eröffnungsfeier der Tankstelle auftauchen, evtl. ist ja ein kurzes »Dranhängen« ans Laptop möglich. Vermutlich wurde aus Versehen nur der falsche Geber beim Füllstandsanzeiger ausgewählt. Eine Kleinigkeit eben.
Blinklist del.icio.us digg.com facebook furl.net Google linkedin.com
Mister Wong reddit stumbleupon Technorati twitter.com Technorati Yahoo!
 

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.

Angaben bezüglich Datenschutz und das Impressum sind durch Klicks auf die jeweiligen Wörter zu erreichen.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2002–2019 by Martin Schmidt
Der Inhalt dieser Seite wurde zuletzt am 30. September 2008 bearbeitet.
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie sollten auf die aktuelle Version des Internet Explorer updaten oder einen anderen aktuellen Browser wie etwa Mozilla Firefox oder Opera verwenden.
 
15 Jahre www.gaskutsche.de