this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Das Innenleben einer T4 Beifahrertüre, Juni 2006

DeeplinkTipps & Tricks: Schiebetüre

Unnötig und deshalb auch ärgerlich: Die nicht gerade sauber ausgestellte Führung der Schiebetüre an meinem T4. Die folgenden beiden Bilder zeigen die Ursache meiner Verstimmung:

Hinter der Führung der Schiebetüre befinden sich zwei kurze Stücke einer Dichtung. Ursprünglich bin ich beim Kauf davon ausgegangen, dass die Dichtung einfach mal kaputtgegangen ist und dort hingehört. Die Funktion war mir beim Kauf allerdings noch etwas unklar.

Beim ersten T4-Treffen etwa drei Wochen nach dem Kauf kam dann die Überraschung: Die Dichtung bzw. die beiden Dichtungs-Stückchen haben dort eigentlich rein gar nix verloren.

Der Grund für die Montage der beiden Dichtungsstreifen lag darin, dass die Führungsschiene weiter außen verläuft. Sonst wäre die Schiebetüre beim Öffnen vermutlich an den vom Vorbesitzer montierten 255er Reifen hinten entlanggeschrammt.

Eine Ausstellung der Führungsschiene war bei mir aber nicht notwendig, da ich weder 255er Reifen montiert haben wollte, noch durch die relativ freiliegenden Löcher (siehe nächstes Bild) Wasser in den Innenraum fließen sollte, wollte ich die Führungsschiene wieder in den Originalzustand zurückgebaut haben.

Hier noch eine Detailaufnahme was die Dichtung verdecken bzw. (provisorisch) abdichten sollte: Unter den beiden »Dichtungsresten« befinden sich die Gewinde und Löcher, mit denen die Führung von innen im Bus verschraubt wird.

Nicht ganz so deutlich zu sehen: Das doch recht große Loch, durch welches die Gewindestangen der Führungsschiene in den Innenraum geführt werden. .

Laut mehreren Leuten unmöglich: Die Schiene ohne komplette Demontage der Innenverkleidung los- bzw. festzuschrauben. Aber: Es geht doch! Damit es leichter nachzuvollziehen ist, sind die folgenden Bilder alle auch noch in einer größeren Variante verfügbar. Einfach auf das jeweilige Bild klicken um das größere Exemplar zu bekommen.

Die Schiene wird mit vier Gewindestangen durch das Blech der Seitenwand mit dem T4 verschraubt. Die vorderste Mutter kann durch die Öffnung des Lautsprechers erreicht werden. Problem an dieser Stelle: Wie sitzt das Gitter auf dem Lautsprecher und vorallem: Wie bekommt man es herunter?

In keinem Buch konnte ich eine Info dazu finden, also habe ich mich mit Schraubenzieher und Geduld daran gemacht, vorsichtig das Gitter abzuhebeln.

Es geht aber sehr einfach ohne Werkzeug ab: Einfach von rechts gegen das Kunststoffelebment drücken bis es nachgibt. Dann rasten die vier Nasen aus der Lautsprecherhalterung aus und man hat das Gitter lose in der Hand. Man muß schon etwas beherzter zulangen, von alleine springt es einem nicht entgegen.

Hier das Gitter bzw. das Kunststoffelement von hinten betrachtet. Die vier Haken greifen in die (auf dem nächsten Bild zu sehende) Halterung des Lautsprecherchassis ein.

Mit Schraubenzieher oder sonstigem Werkzeug braucht/sollte man hier gar nicht vorgehen. Damit würde man vermutlich eher etwas beschädigen.

Hinter der Abdeckung sitzt das Lautsprecherchassis in seiner Halterung. Diese ist mit vier Schrauben befestigt. Einfach losschrauben, das Kabel hinten am Lautsprecher ausstecken und schon prästentiert sich – zumindest beim meinem Multivan – das Dämmaterial.

In meiner Hand eine der Muttern, mit denen normalerweise die Schiebetürführung vom Innenraum aus verschraubt wird. Leider fehlten zwei der vier Muttern, sie wurden vom Vorbesitzer entweder nicht mehr angeschraubt, oder sie sind irgendwann abgefallen und tummeln sich nun zwischen Dämmaterial und Kabeln irgendwo hinter der Verkleidung.

Natürlich muß man »blind« arbeiten, da man gerademal eine kleine Rätsche samt Nuß hinter die Verkleidung bekommt. Allerdings bekommt man Werkzeug und die bedienende Hand ohne große Probleme in den Zwischenraum.

Die anderen drei Muttern sind vom Kofferraum aus zu erreichen. Dort die Verkleidung vor dem Gebläse. Anschließend das Gebläse lockern: Auf dem linken Bild ist unten links eine Schraube mit einem weißen Kunststoffrand zu sehen. Löst man diese, so kann man das Gebläse etwas nach unten drehen.

Auf dem rechten Bild kann man eine dieser Gewindestangen der Schiebetürenführung sehen. Mitten in dem kleinen grünen Blechausschnitt sieht man einen schwarzen Punkt. Dabei handelt es sich um ein solches Gewinde.



Hier nun der Vergleich zu Vorher (mit der Ausstellung, links) und nachher (wieder im Originalzustand, rechts):



Die Aufnahmen sind bewußt nicht aus dem gleichen Blickwinkel gemacht worden. Während man links den deutlichen Abstand zwischen Führungsschiene und Karosserie sehen kann, ist rechts davon nichts mehr übrig geblieben.

Hier nun die Überreste des »Ausstellers«. Diese vier Dichtungsstücke waren von oben und unten zwischen Führungsschiene und Karosserie geklemmt worden, damit die Schiebetüre nicht an den 255ern auf der Hinterachse streifen mußte. Es gibt auch professionellere Lösungen in Form von Keilen, die dort montiert werden. Da diese nicht gerade wenig kosten wurde wohl zur sehr günstigen Methode gegriffen.

Zum Abschluß noch kurz das verwendete/benötigte Werkzeug.

Zwei Kreuzschlitzschraubenzieher mit unterschiedlicher Größe, ein 10er Ring- bzw. Gabelschlüssel, eine 10er Nuß samt kleiner Rätsche und natürlich für die Stellen wo keine Rätsche oder kein Ring- bzw. Gabelschlüssel hinpasst noch eine Verlängerung.

Fazit: Ja, man kann bei einem Multivan auch ohne entfernen der Verkleidung die Muttern der Schiebetürenführung lösen/anziehen. Allerdings arbeitet man überwiegend »blind« und hat nicht gerade viel Platz für Hände und Werkzeug. Möglich ist es allerdings trotzdem.

DeeplinkDistanzmaterial unterlegen

Warum sollte man überhaupt die Schiebetürenführung entfernen? Beispielsweise dann, wenn man an der Hinterachse breite Reifen aufgezogen hat und diese nicht an der Innenverkleidung der Schiebtüre streifen sollen.


Für diesen Vorgang sollte man zu zweit oder sogar zu dritt sein, ansonsten wird es etwas hakelig mit Schiebetüre festhalten, Schiene vorsichtig herausschieben und dabei weder Interieur noch Lack beschädigen.

Wenn die Muttern von den Bolzen gelöst sidn, lässt sich die Schiebetürführung bei leicht geöffneter Schiebetüre durch die Rolle an der Schiebetüre nach vorne herausschieben.


Für die Bolzen wurden einfach in das Material Löcher gebohrt.

Zum Ausstellen wurde eine breite Gummileiste verwendet.


Wieder eingefädelt und die Bolzen durch die Löcher gesteckt: Die leicht ausgestellte Schiebetürenführung.

Blick von Innen auf eines der Löcher durch welche die Bolzen geführt werden.

Siehe da: Die Schiebetüre geht knapp an der breiteren Bereifung vorbei.
Fest verschraubt, dicht anliegend und somit kein ungewolltes Wasser im Innenraum.

Den größten Aufwand hat man beim Lösen und Anschrauben der Schiene. Es ist deutlich einfacher wenn die Verkleidung abgenommen wurde, keine Frage. Möglich ist es auch ohne diese Maßnahme, dann aber sicherlich mit einigen Flüchen und der einen oder anderen heruntergefallenen Mutter verbunden.
Blinklist del.icio.us digg.com facebook furl.net Google linkedin.com
Mister Wong reddit stumbleupon Technorati twitter.com Technorati Yahoo!
 

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.

Angaben bezüglich Datenschutz und das Impressum sind durch Klicks auf die jeweiligen Wörter zu erreichen.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2002–2019 by Martin Schmidt
Der Inhalt dieser Seite wurde zuletzt am 30. August 2008 bearbeitet.
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie sollten auf die aktuelle Version des Internet Explorer updaten oder einen anderen aktuellen Browser wie etwa Mozilla Firefox oder Opera verwenden.
 
15 Jahre www.gaskutsche.de