this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Detailaufnahme Garmin nüvi 205 in Nachtansicht, November 2008

Deeplink Tipps & Tricks: Garmin Nüvi 205 befestigen

Im Oktober 2008 habe ich mich nach einem neuen Navigationssystem im Hosentaschenformat umgesehen. Der Grund dafür war, dass mein Tomtom Mobile 5 auf meinem Nokia 6600 mich zwar soweit immer gut navigieren konnte, allerdings nur innerhalb von Deutschland. Zusätzliches Kartenmaterial zu kaufen hätte sich nicht mehr gelohnt bzw. ich konnte ohnehin keine Informationen im Internet finden ob es für das doch schon etwas ältere Tomtom Mobile 5 noch Updates bzw. zusätzliches Kartenmaterial gibt.

Zufälligerweise konnte ich eine Werbe-E-Mail in meinem Postfach finden. Wenn ich ein Girokonto abschließen würde, bekäme ich ein Garmin Nüvi 205 als Prämie. Vermutlich weil die Banken nach der großen Pleite ihr Vertrauen durch Präsente wieder »zurückkaufen« wollen? Noch vor einem Jahr bekam man 25 Euro »Startguthaben«. Nun denn, wieso auch immer die Bank das Angebot gemacht hat, ich bin einfach mal darauf eingegangen da ich ohnehin ein weiteres Girokonto benötigt habe (bessere Konditionen).

Klein und kompakt verpackt: Garmin Nüvi 205
Klein und kompakt verpackt: Garmin Nüvi 205
Ein Navigationsgerät von Tomtom wäre mir eigentlich lieber gewesen. Schließlich wusste ich, dass ich mit Tomtom auch problemlos die tagesaktuellen OVI bzw. POI von Gastankstellen verwenden konnte.

Beim Garmin Navigationssystem gibt es leider derzeit (Oktober 2008) diese Möglichkeit nicht. Es sind keine tagesaktuellen OVI bzw. POI verfügbar, man muss über eine offizielle Seite von Garmin ein Paket einspielen, welches schon etwas älter sein kann da nur einmal pro Quartal die Liste aktualisiert wird.

Wie man auf ein Garmin Nüvi die aktuellen POI bzw. OVI der Gastankstellen bekommt habe ich nicht auf dieser Seite beschrieben. Hier geht es um die Befestigung des Navis im VW T4, die Anleitung für die OVI bzw. POI gibt es hier: Integration mit Garmin Nüvi 205.

Lieferumfang Garmin Nüvi 205
Lieferumfang Garmin Nüvi 205
Zurück zum mir zugeschickten Garmin Nüvi 205. Der Lieferumfang ist sehr überschaubar: Eine Anleitung in mehreren Sprachen, Montagezubehör und ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder im KFZ.

Das Navi hat zwar einen USB-Anschluss (welcher auch zum Laden im KFZ dient), aber auf ein Datenkabel wurde leider verzichtet. Etwas enttäuschend, schließlich kostet so ein Kabel sicherlich deutlich unter einem Euro. Wer noch kein solches Kabel hat, muss sich also noch eins kaufen um beispielsweise POI bzw. OVI auf das Gerät aufspielen oder sie aktualisieren zu können.

Für die Montage im Fahrzeug spielt es natürlich keine Rolle ob ein USB-Kabel dabei ist oder nicht, aber im Rahmen der Vorstellung des Lieferumfangs wollte ich diese Kritik anbringen.

Leider nur als Zubehör: USB-Anschlusskabel
Leider nur als Zubehör: USB-Anschlusskabel
Auf dem Bild mit dem Lieferumfang ist das Befestigungsmaterial zu sehen. Die runde Platte mit der roten Rückseite ist eine glatte Kunststoffplatte, welche nach dem Abziehen der roten Schutzfolie auf das Armaturenbrett geklebt werden kann. Garmin legt dem Nüvi 205 leider nur eine Saugnapfhalterung bei. Mittels dieser Kunststoffplatte könnte man das Navigationsgerät aber auch auf dem Armaturenbrett befestigen.

Die übrigen beiden Bestandteile der Halterung sind der Saugnapf und der Haltebügel, welcher in selbigen mittels dem Kugelkopf eingeclipst wird.

Das Navigationsgerät selbst wird von dem Haltebügel aufgenommen.

Die Idee mir irgendwo auf dem Armaturenbrett die kreisrunden Kunststoffplatte aufzukleben hat mir nicht gefallen. Ebensowenig wollte ich irgendwo Löcher bohren und den Haltebügel mittels zwei Schrauben oder ähnlichem Befestigen. Mal ganz abgesehen von den Löchern im Armaturenbrett hätte ich auch noch den Halter selbst mit Löchern versehen müssen. Ob sich der Bügel danach noch hätte verbiegen lassen wäre die nächste Frage gewesen.

Arat Mobiltelefonträger für den Lüftungsschacht
Arat Mobiltelefonträger für den Lüftungsschacht
Schon Monate bevor ich das Garmin Nüvi erhalten habe, habe ich für knapp 6 Euro (inkl. Porto) über das Internet eine gebrauchte Arat Mobiltelefonhalterung für den Lüftungsschlitz im Armaturenbrett des VW T4 gekauft.

Der Neupreis für ein vergleichbares Produkt lag im Juli 2008 bei etwa 30 Euro.

Natürlich hat die Halterung ein paar Gebrauchsspuren und zwei Löcher vom zuvor montierten Aktivhalter des Telefons, aber bei dem Preis kann ich gut damit leben.

Rückseite des Arat Mobiltelefonträgers
Rückseite des Arat Mobiltelefonträgers
Beim Kauf eines solchen Halters ist darauf zu achten, dass er zum Armaturenbrett im T4 passt. Die Modelle vor '96 haben andere Lüftungsöffnungen, in welche der Halter nicht passen würde.

Nicht nur das der Halter für meinen T4 Modelljahr '97 passt, er ist auch beinahe gleich alt wie mein Bus, sogar noch ein paar Monate älter.

Natürlich gibt es auch noch andere Varianten zum Einklemmen, Einschieben oder Festschrauben. Der Arat-Halter ist meiner Meinung nach aber die eleganteste Lösung welche zudem keine Spuren hinterlässt.

Ein Rückrüsten auf den Originalzustand ist jederzeit problem- und spurlos möglich. Nur: Wie montiert man die Halterung für das Nüvi 205 auf diese Halterung?

In der Halterung von Arat ist ein Blech mit eingegossen. Durch dieses Blech hindurch können Schrauben gedreht werden. Da ich die originale Halterung vom Nüvi nicht modifizieren wollte, habe ich mich im Baumarkt umgeschaut.

Holzkugeln mit 16 mm Durchmesser
Holzkugeln mit 16 mm Durchmesser
In der Ecke vom Bastel- und Dekorationsmaterial bin ich fündig geworden: Kleine Holzkugeln mit einem Durchmesser von 16 mm. Ideal wären 17 mm gewesen, denn dies ist ist die von mir gemessene Größe des Kugelkopfes der originalen Saugnapfhalterung vom Garmin Nüvi 2005.

Für 2,19 Euro habe ich 22 Holzkugeln erhalten. Für die übrigen 21 Kugeln habe ich bisher keine Verwendung, für die Halterung habe ich nur eine benötigt.

Die bearbeitete Holzkugel
Die bearbeitete Holzkugel
Ich habe eine Holzkugel in einen kleinen Schraubstock eingespannt und so aufgebohrt das ich eine 4 mm dicke Spax-Schraube hindurchschieben konnte. Anschließend musste ich nur noch vorsichtig mit einem Senker arbeiten damit der komplette Kopf der Schraube im Holz sitzt.

Erledigt war dies binnen weniger als fünf Minuten mit entsprechendem Werkzeug (Standbohrmaschine, Schraubstock, Bohrer und Senker).

Anschließend noch die Arat Konsole vorbohren und die Holzkugel verschrauben.

Auf dem Arat Halter montierte Holzkugel
Auf dem Arat Halter montierte Holzkugel
Eingeclipte Halterung des Garmin Nüvi
Eingeclipte Halterung des Garmin Nüvi


Durch den kleinen Unterschied von einem Millimeter im Durchmesser der Kugeln bzw. dem für das Versenken der Schrauben abgenommene Bereich der Holzkugel, sitzt die Halterung vom Garmin Nüvi nicht ganz fest. Aus diesem Grund habe ich mit einem kleinen Stück Gewebeband auf der Holzkugel dafür gesorgt, dass die Halterung vom Navi sicher und fest auf der Kugel sitzt, aber trotzdem noch bewegt werden kann.

Demontage des Lüftergitters im VW T4
Demontage des Lüftergitters im VW T4
Damit die modifizierte Konsole von Arat ins Armaturenbrett eingebaut werden kann, muss zunächst ein Lüftergitter ausgebaut werden. VW hat die Lüftergitter einfach eingeschoben. Nach etwas über 12 Jahren im Armaturenbrett war das Gitter in meinem T4 etwas unwillig und wollte sich zunächst nicht ausbauen lassen. Mit einer Zange konnte ich es aber dann doch dazu »überreden«.

Das Bild zeigt jedoch nicht genau wie ich das Gitter ausgebaut habe: Die Backen der Zange hatte ich mit einem Stoffstück umwickelt, damit der Kunststoff beim Herausziehen nicht zerkratzt wird.

Ausgebautes Gitter aus dem Armaturenbrett
Ausgebautes Gitter aus dem Armaturenbrett
Wie man sehen kann hat sich trotz Pollenfilter einiges an feinem Staub angesammelt gehabt.

Daher eventuell die Chance gleich nutzen, alle drei Gitter ausbauen und den Staub heraussaugen bzw. mit einem feuchten Tuch herauswischen.

Der Einsatz von Arat könnte auch in einen der anderen beiden Öffnungen gesetzt werden. Dies könnte evtl. bei anderen Navigationsgeräten mit größerem Display sinnvoll sein. In diesem Fall wäre eine Montage in der Mitte unter Umständen praktischer für die Bedienung und auch für das Verlegen des Stromkabels.

Kurz vor dem Einschieben in die Öffnung
Kurz vor dem Einschieben in die Öffnung
Sitzt sicher und fest: Die Arat Halterung
Sitzt sicher und fest: Die Arat Halterung


Die Halterung von Arat wird einfach in das Loch eingeschoben welches durch das Entfernen des Lüftergitters entstanden ist. Anschließend kann man das Garmin Nüvi in den Halter einclipsen und den Winkel mittels der praktischen Befestigung auf dem Kugelkopf bzw. der Holzkugel den eigenen Wünschen entsprechend ausrichten.

Fertig: Montiertes Garmin Nüvi 205 im VW T4
Fertig: Montiertes Garmin Nüvi 205 im VW T4
Wie man es schon oben auf dem einen oder anderen Bild erahnen kann: Während der Montage hatte ich strahlenden Sonnenschein und ideale Temperaturen im auch im November noch ein bischen im Bus zu werkeln ohne dabei dick eingemummt zu sein.

Da die Sonne von rechts vorne in den Bus gestrahlt hat bot es sich an noch eine Aufnahme im Gegenlicht zu machen. Kann man das Display des Garmin Nüvi 205 trotzdem noch gut ablesen? Ich würde dies mit einem klaren »Ja« beantworten.

Die erste Testfahrt mit dem Navi ist auch erfolgreich verlaufen, bei 80% Lautstärke brüllt einem die Frauenstimme die Informationen entgegen, ich habe sie daher auf 60% heruntergeregelt.

Nachtdesign des Garmin Nüvi 205
Nachtdesign des Garmin Nüvi 205
Auch das Nachtdesign kann man als gelungen bezeichnen. Trotz der hohen Montage und der damit verbundenen Tatsache, dass sich das Display stets im Sichtbereich (zumindest im Augenwinkel) befindet, hat es mich bei einer Nachtfahrt nicht gestört.

Die Farben sind hell und kräftig genug, man kann die Route mit einem kurzen Blick erkennen und sich sofort wieder die Konzentration der Straße widmen.

Allerdings hatte ich mit dem Netzteil ein nerviges Problem: Ich hatte es zunächst so eingesteckt, dass das Netzteil vertikal war. Nach einer kurzen Strecke über Kopfsteinpflaster hatte sich das Netzteil von alleine aus dem Anschluss des Zigarettenanzünders herausgearbeitet. Das Navigationsgerät quittierte dies mit der Frage ob es sich ausschalten soll.

Steckt man das Netzteil so ein das es horizontal ist, bleibt es zumindest bei mir auch über 100 km und dem einen oder anderen Hügel in Tempo-30-Zonen bzw. Kopfsteinpflastereinlagen in selbigen Zonen sicher und fest und behält den Kontakt.
Blinklist del.icio.us digg.com facebook furl.net Google linkedin.com
Mister Wong reddit stumbleupon Technorati twitter.com Technorati Yahoo!