this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Wichtiger Hinweis bezüglich des Endes der Subventionierung von LPG in Deutschland

Ich bin per E-Mail gebeten worden auch auf gaskutsche.de einen Hinweis auf die derzeit laufende Petition »Autogas Steuervorteil nach 2018 verlängern!« zu verlinken.

Worum es geht als Zitat: »Laut Koalitionsvertrag vom 16.12.2013 zwischen der CDU, CSU & SPD sollte die Steuervergünstigung für Autogas und Erdgas ab 2019 verlängert werden. Zitat aus dem Koalitionsvertrag von Seite 32: "Die bis Ende 2018 befristete Energiesteuerermäßigung für klimaschonendes Autogas und Erdgas wollen wir verlängern". Unterschrieben u.a. von Dr. Angela Merkel, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel. [...]«. Dem ist bekanntlich mittlerweile nicht mehr so.

Die Möglichkeit zum Unterzeichnen besteht seit dem 27.01.2017 aktiv und endet am 26.07.2017. 110'000 Unterschriften sind für das Quorum notwendig.
DISH Tankanschluss, Juli 2007

Deeplink Weitere Bullis mit Gas: Zottmanns T4 2.5 l (AAF) Caravelle (LPG)

Zottmanns T4 mit LPG

T4 Caravelle

Baujahr: 03/92
Motor: 2.5 l Benziner (AAF)
LPG-Umrüstung durch:
Ekogas, Leipzig 11/05
Kosten: 1200 Euro
Anlage: BRC Just (Venturi)
Tank: 60 l (ca. 48 l effektiv)
Reichweite: ca. 300–350 km (nur auf LPG)
Verbrauch je 100 km:
LPG ca. 15 l

Verdampfer unter Batterieabdeckung
Verdampfer unter Batterieabdeckung
Ansaugbrücke mit Venturidüse
Ansaugbrücke mit Venturidüse


Blick in den Motorraum: Der Verdampfer ist etwas unter Batterieabdeckung versteckt, dahinter befindet sich die Steuerung (ebenfalls teilweise verdeckt).

Die Ansaugbrücke, links sieht man im Luftkanal die Venturidüse, darunter den vom Verdampfer kommenden Gasschlauch.

Bedienelement auf Blindabdeckung
Bedienelement auf Blindabdeckung
Dish-Tankanschluss
Dish-Tankanschluss

Das Bedienelement: Unauffällig und gut zugängig montiert. Daneben befindet sich eine abgedeckte Steckdose welche nichts mit der Gasanlage zu tun hat.

Der Tankanschluss: Dish, hinten rechts in der Kunststoff-Stoßstange platziert. Die Bedienung ist problemlos, wenn auch etwas schmutzanfällig. Der Verschlußstopfen wird wohl nicht ewig leben.

Der Tank unter dem T4
Der Tank unter dem T4
In der Reserveradmulde montierter Tank
In der Reserveradmulde montierter Tank

Zwei Aufnahmen vom Gastank. Zunächst eine Seitenansicht von rechts, auf dem anderen Bild ist er vom Heck aus fotografiert. Das Querrohr verbindet die Halterungen vom Heckträger, es wurde einfach nach dem Tankeinbau zwischen die Träger geschraubt und dient nun als zusätzlicher Schutz für den Tank.

Der Heckträger, trotz Gastank montiert
Der Heckträger, trotz Gastank montiert
Kein Problem mit Träger und Gasanlage
Kein Problem mit Träger und Gasanlage

Abschließend noch zwei weitere Bilder vom Heckträger: Leer vor der ersten Fahrt (Sommer 2005) und voll beladen auf dem Campingplatz.

Auf dem Träger ist Platz für fünf Fahrräder, der Staukasten darunter hat zwei seitliche abschließbare Klappen. Die Größe vom Staukasten (BxHxT) 160x30x62 cm, Zuladung am T4: 220 kg.

Deeplink Weitere Informationen

Ein T4 mit 2.5 l /110 PS kann nicht als besonders sparsam bezeichnet werden. Selbst ruhige Fahrten auf Landstraße verlangen 10 l/100 km. 130-140 km/h auf der Autobahn ermöglichen gutes Vorwärtskommen, dafür werden je nach Zuladung (und Wind) 12-13 l fällig. Eine Urlaubsfahrt mit Hochdach, reichlich Gepäck, 4 Personen und Gegenwind kann schon 16 l Normalbenzin kosten.

Die Nachrüstung der Gasanlage ist bei den derzeitigen Benzinpreisen eigentlich logisch. Das zeigen auch die bisherigen Erfahrungen im Gasbetrieb. Die Verbrauchswerte liegen jetzt zwischen 14 und 16 l LPG, der Motor ist merklich leiser und läuft völlig problemlos. Fazit: Autogas ist wirklich empfehlenswert.

Deeplink Update: September 2008

Da sich immer wieder Fragen zum AAF mit Schlüsselnummer »00« in Foren und per E-Mail eintrudeln an dieser Stelle kurz erklärt wie es bei meinem Bus gelaufen ist.

Die erste Schlüsselnummer welche mein T4 mit AAF hatte konnte ich dem alten Fahrzeugbrief entnehmen. Dort war »00« zu lesen gewesen. Im Jahr 1998 wurde dies umgeschlüsselt auf »20«. Es gab dafür eine Möglichkeit, wie das genau ging kann ich mich leider nicht mehr erinnern.

Es gab wohl eine Bestätigung von der Dekra. Mit dieser wurde die Umschlüsselung von »00« auf »20« von der Zulassungsstelle eingetragen. Zumindest kann ich im alten Fahrzeugbrief sehen das hinzugefügt wurde »20 lt. Herstellerbesch. i. V, m Dekra«.

Im Jahr 2005, also kurz vor dem Einbau der Gasanlage, habe ich den KLR (Kaltlaufregler) nachgerüstet und somit die Euro 2 Einstufung erreicht. Daraus resultierte eine Kfz-Steuer von 184 Euro pro Jahr. Ebenfalls änderte sich die Schlüsselnummer von »20« auf die aktuelle Emissionsschl.-Nr. 0427 (im neuen Brief) und auch die grüne Plakette für die Umweltzonen war kein Problem.

Nun zum eigentlichen Fazit nach rund 3 Jahren und etwa 35.000 km mit Autogas.

Der Betrieb vom Fahrzeug verlief auf LPG ohne besondere Probleme. Wie schon anfangs beim Steckbrief auf der Seite hier angegeben bewegt sich der Verbrauch weiterhin zwischen 14 und 16 l auf 100km.

Nach einem Austausch des Luftfilters war eine Nachjustierung der Gasmenge notwendig. Dabei wurde gleichzeitig der Gasfilter ausgetauscht.

Die Tankgröße ist für mich noch akzeptabel (10 Liter mehr durch einen etwas größeren Tank unterflur wäre für mich persönlich natürlich super), aber auch so gibt es damit kaum Probleme bei der Reichweite da sich die Versorgung mit LPG dank dem stark gewachsenen Tankstellennetz permanent vermessert. Oder in einem Satz: Autogas ist einfach super.

Deeplink Kontakt

Per E-Mail: autogas@kwapulinski.de

Bitte Anfragen zum Fahrzeug, zur Reichweite oder zur Umrüstung direkt an diese Adresse stellen.

Mir ist keine andere als diese E-Mailadresse bekannt. Sollte sie nicht mehr aktuell sein, so kann ich keine E-Mails an eine andere Adresse weiterleiten.

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.

Angaben bezüglich Urheberrechts und das Impressum sind zu beachten und hier zu finden.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2002–2017 by Martin Schmidt
Der Inhalt dieser Seite wurde zuletzt am 19. Februar 2010 bearbeitet.
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie sollten auf die aktuelle Version des Internet Explorer updaten oder einen anderen aktuellen Browser wie etwa Mozilla Firefox oder Opera verwenden.
 
10 Jahre www.gaskutsche.de