this page in another language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language sorry, not available in this language
Wichtiger Hinweis bezüglich des Endes der Subventionierung von LPG in Deutschland

Ich bin per E-Mail gebeten worden auch auf gaskutsche.de einen Hinweis auf die derzeit laufende Petition »Autogas Steuervorteil nach 2018 verlängern!« zu verlinken.

Worum es geht als Zitat: »Laut Koalitionsvertrag vom 16.12.2013 zwischen der CDU, CSU & SPD sollte die Steuervergünstigung für Autogas und Erdgas ab 2019 verlängert werden. Zitat aus dem Koalitionsvertrag von Seite 32: "Die bis Ende 2018 befristete Energiesteuerermäßigung für klimaschonendes Autogas und Erdgas wollen wir verlängern". Unterschrieben u.a. von Dr. Angela Merkel, Horst Seehofer und Sigmar Gabriel. [...]«. Dem ist bekanntlich mittlerweile nicht mehr so.

Die Möglichkeit zum Unterzeichnen besteht seit dem 27.01.2017 aktiv und endet am 26.07.2017. 110'000 Unterschriften sind für das Quorum notwendig.
DISH Tankanschluss, Juli 2007

Deeplink Weitere Bullis mit Gas: Christophs T4 2.5 l (AET) Multivan (LPG)

T4 2.5 l Multivan

Baujahr: 04/99
Motor: 2.5 l Benziner (AET) Automatik
LPG-Umrüstung durch:
Autogastechnik Maassen 04/05
Kosten: 2500 Euro
Anlage: Stargas Polaris IS
Tank: 95 l (ca. 76 l effektiv)
Reichweite: ca. 500-550 km (nur auf LPG)
Verbrauch je 100 km:
LPG 13–15 l
Das Kombielement (Tankfüllstandsanzeige und Wahl des Treibstoffes) wurde links im Armaturenbrett platziert. Die Einbauten im Motorraum: Oben links der Verdampfer, unten in der Mitte die Einblasdüsen.
Der 95 l Gastank wurde anstelle des Reserverads unter den T4 montiert. Der Tankanschluss wurde rechts in der Stoßstange verbaut.
Weitere Informationen

Angefangen hatte alles damit, dass ich dachte »wäre doch praktisch ein Auto zu haben mit dem man mehr machen kann als einfach nur von A nach B zu fahren«. Also sollte es ein Campingbus sein. Vollkommen ohne Plan und Ahnung ging ich ans Werk im Internet danach zu suchen. Ich dachte »so ein Bus kann ja nicht sehr teuer sein, ist ja schließlich nur ein großes Auto und noch dazu ein VW...«.

Weit gefehlt! Schockiert davon was ein California 5 Jahre alt mit nicht zuviel km kosten soll, bin ich anderthalb Jahre schwanger mit der Bulliidee herumgelaufen, habe Statistiken angefertigt über die Preise und meine Frau damit genervt. Außerdem wurde mir klar das ich, wie vorher bei meinem Auto auch, für den Stadtverkehr einen Automaten brauchte und spätestens da war die California-Idee gestorben. Also ein Multivan sollte es nun sein und natürlich ein Diesel wegen dem Verbrauch. Nach einigem hin und her und zwei Probefahrten stieß ich auf diese Seite hier und war begeistert davon. Deutlich günstiger in der Anschaffung, nach der Umrüstung immer noch Geld gespart, keine Probleme mit Auflastung, Zahnriemen etc. – Benziner mit Gas statt eines Diesels.

Ich fand schließlich diesen Bus, welcher eigentlich kein Schnäppchen war. Aber wenn man einen Automaten finden will, darf man nicht so wählerisch sein. Gesagt getan, außerdem führte mich geradezu das Schicksal (geschäftlich) direkt an den Ort des Verkaufs und so gab es kein Halten mehr. Bei den ersten Fahrten auf Benzin ergab sich ein Verbrauch zwischen 12,5 und 13,5 l/100 km. Man muß dazu sagen, daß ich lieber cruise als rase.

Die Suche nach dem Umrüster dauerte 'ne Weile, schließlich fand ich den Genannten dort in der Nähe wo ich her komme (übrigens ist das ganz nahe an Holland, deshalb ist dort mit Flüssiggas zu fahren völlig normal).

Der Umrüster hatte dementsprechend auch viel Erfahrung, so das ich sehr zufrieden mit der Gasanlage bin. Der Hr.Maassen arbeitet nach dem Prinzip der wenigen Worte und noch weniger Schriftliches, mit guten Ergebnis und fairen Preisen. Schrauber mit Herz und Verstand und ohne viel Bürokratie eben.

Meine Vorgabe den für die Unterflurmontage größmöglichen Muldentank zu verbauen, ist er nachgekommen.

Eine Kröte die ich schlucken musste, war die durch die Kofferraumplatte gebohrte Tankaufhängung. Dafür hat er sich viel Mühe geben das Saugrohr komplett auszubauen zum Bohren (sollte immer gemacht werden damit keine Späne im Brennraum landen) und ein Wärmeschutzblech zwischen Tank und Auspuff eingebaut. Auch die Montage der Anzeige links halb schräg nach unten war sehr sinnvoll, denn die LEDs wären für mitten im Armaturenbrett viel zu hell bei Nacht.

Was das Betriebsverhalten des Motors anbetrifft, so kann ich nichts wirklich Negatives berichten. Im Leerlauf finden die üblichen Drehzahlregelabweichungen statt, d.h. die Drehzahl sackt kurzzeitig um 100-200 1/min, außerdem fällt mir auf das die Lastabwurfcharakteristik des Motors sich verändert hat d.h. bei Gaswegnahme setzt die Leistungsreduktion des Motors erst verzögert ein. Eine generelle Leistungsabnahme kann ich – wie bei Flüssiggas im Vergleich zu Benzin üblich – nicht feststellen.

Kurzum: Ich bin zufrieden und gebe gerne (Flüssig)gas!

Christoph

DeeplinkKontakt

Briefumschlag

Bitte Anfragen zum Fahrzeug, zur Reichweite oder zur Umrüstung direkt an diese Adresse stellen.

Mir ist keine andere als diese E-Mailadresse bekannt. Sollte sie nicht mehr aktuell sein, so kann ich keine E-Mails an eine andere Adresse weiterleiten.

Wichtiger Hinweis: Der Betreiber der Website übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Informationen sowie keine Verantwortung für Schäden, die durch Nachbauten, Umbauten, Umsetzungen der vorhandenen Anleitungen und/oder der unsachgemäßen Handhabung von Material und/oder Werkzeug entstehen können.

Angaben bezüglich Urheberrechts und das Impressum sind zu beachten und hier zu finden.

Alle Rechte vorbehalten.

© 2002–2017 by Martin Schmidt
Der Inhalt dieser Seite wurde zuletzt am 30. August 2008 bearbeitet.
Hinweis: Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie sollten auf die aktuelle Version des Internet Explorer updaten oder einen anderen aktuellen Browser wie etwa Mozilla Firefox oder Opera verwenden.
 
10 Jahre www.gaskutsche.de